Skip to content

Von Schafen und Wölfen

Lamm und Mutterschaf Lamm Wölfe

Vergangene Woche fällte das Bundessozialgericht in Kassel ein Urteil: Ein Hartz IV- oder Arbeitslosengeld II-Empfänger mit „1€-Job“ hatte um zusätzliche Aufwandsentschädigung für seine Monatskarte geklagt.

Der Mann „verdiente“ auf seiner „Arbeitsgelegenheit“ monatlich gut 120 Euro, benötigte aber, um zu dieser Arbeitsstelle zu gelangen, eine Monatskarte vom ÖPNV, die ihn ca. 52 Euro kostete, also bald die Hälfte seines „Verdienstes“ auffraß. Da er dies für unzumutbar hielt, forderte er also von der zuständigen ARGE eine Übernahme dieser zusätzlichen Kosten. „Nö“, sagte diese und bekam von hoher gerichtlicher Stelle das Recht zugesprochen.

Was durften wir lernen? 1€-Jobs sind keine Jobs, bei denen man und sei es noch so wenig Geld „verdienen“ kann, den 1€ erhält man nur als pauschale Entschädigung für seinen Mehraufwand, den man betreiben muß, um die mitunter verordnete Zwangsmaßnahme wahrnehmen zu können. Erst wenn mit Arbeitsklamotten, Monatskarte, Arbeitsmaterialien dieser 1€ aufgebraucht ist, kann der Arbeitslose weitere Entschädigung beantragen. Der 1€ soll also kein Anreiz sein und wird auch gleich wieder weggenommen. Schöne Neue Arbeitswelt. Richtig fies schmeckte dieser Lernbrocken, als er vom sicherlich hochdotierten und verbeamteten Gerichtssprecher in der Tagesschau verabreicht wurde. Reizend!

Weitere Links:
www.bbv-net.de
www.tagesspiegel.de







Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen