Skip to content

Die Geschichte der Liebe eröffnet das 23. JFBB 2017

Leo der Türöffner erzählte uns zur gestrigen Eröffnung des 23. Jüdischen Filmfestivals Berlin & Brandenburg „DIE GESCHICHTE DER LIEBE“. Bis zum 11. Juli 2017 wird das JFBB mit dem Motto „Nicht ganz koscher“ insgesamt 44 Filme zeigen, Spielfilme, Dokumentationen, Kurzfilme und Retrospektiven. Sie versprechen ganz ungewöhnliche Einblicke in weltweites jüdisches Filmschaffen. Die Türen sind offen www.jfbb.de

HACKING JUSTICE – Premiere im Babylon

Zur Erinnerung: Heute 28.6.17 22:55 Uhr im WDR unter dem Titel

In der Falle - Julian Assange zwischen Politik und Justiz

Das Premierenkino Babylon Berlin war trotz Mitsommernacht und Fête de la Musique gut gefüllt; die spanische Gemeinde bot den Regisseuren Clara López Rubio und Juan Pancorbo eine starke Unterstützung. Was dann folgte war ein Dokumentarfilm, der ein hochspannendes Justizdrama darlegte. Wie kann es sein, daß unsere Vorzeigedemokratien Großbritannien und Schweden dem Wikileaks-Gründer Julian Assange seit 2012 grundlegende Menschenrechte vorenthalten, festgestellt durch die UNO selber? Und die ganze Welt schaut zu. Hoffentlich schaut sie hin. Am 28. Juni 2017 im Nachtprogramm vom WDR unter dem deutschen Titel „In der Falle – Julian Assange zwischen Politik und Justiz

Start 11. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS

Dem Sonnenkönig geht die Sonne unter; heute abend startet das quicklebendige Filmfestivalfestival AROUND THE WORLD in 14 FILMS feierlich mit "The Death of Louis XIV" ("La Mort de Louis XIV") in Anwesenheit des Regisseurs Albert Serra unter Anleitung von Meret Becker als Filmpatin.

"Start 11. AROUND THE WORLD IN 14 FILMS" vollständig lesen

Around the World startet mit „Der Wert des Menschen“

La Loi du marché – Der Wert des Menschen, R. Stéphane Brizé
Vincent Lindon als Thierry (c) Nord-Ouest Films

Im Herbst wird es in Berlin wieder einen großen filmischen Rundflug geben. „Around the World in 14 Films“ feiert seine 10. Jubelausgabe und überrascht mit einem Paukenschlag: Nach 9 Jahren Kino Babylon – Umzug ins Cinestar in der Kulturbrauerei. Eröffnet wird das Filmfestival am 27. November 2015 französisch mit dem Cannes-Preisträger „La Loi du marché – Der Wert des Menschen“ von Stéphane Brizé. Die Website zum Festival www.14films.de basiert auf dem CMS WordPress und s-mac ist ihr neuer Webmaster.

Mein Laster

Wir haben für den Garten von Zeit zu Zeit so manches zu transportieren; ob Getränke, Holz, Erde, Steine oder Vieh, da mußte bislang ein Mietwagen her. Da reifte recht schnell der Gedanke, hierfür müßte auch ein muskelbetriebenes Gefährt langen. "Mein Laster" vollständig lesen

Uglitsch rotbraun

Das sollte für einen Salat reichen. Leider ist die Tomatenzeit vorbei. Auf arte kann man sich von der Begeisterung für Tomaten anstecken lassen: Triumph der Tomate; eine Wiederholung der Dokumentation wird am Freitag, den 5. September um 18:30 Uhr ausgestrahlt. Samen für Uglitsch rotbraun und weitere unzählige alte, unbekannte, vergessene Tomatensorten erhält man bei Irina.

Macht Eisen grün

Millionenbrücke am Tag des offenen DenkmalsHeute bei schönstem Sonnenschein in den Nordpark geschlendert. Man muß nun soviel Photonen einfangen, als möglich. Die dunklen Jahreszeiten dräuen. Der Nordpark zwischen Mitte und Wedding verspricht auch am Nachmittag noch Sonne, wenn diese schon längst von den tiefen Häuserschluchten im dicht bepackten Mitte verschluckt wird.  "Macht Eisen grün" vollständig lesen

Kriminelle Keimlinge?

KeimlingeHeute soll ein neuer Entwurf des EU-Saatgutrechts vom zuständigen EU-Kommissar Herrn Borg [sic!] vorgelegt werden, und es wird sich zeigen, ob wir auch in Zukunft noch alte Tomaten- und Paprikasorten setzen dürfen. Oder ob der Handel und Tausch damit zum kriminellen Akt wird. Denn das sieht ein erster Gesetzentwurf vor; nur in einem aufwändigen Verfahren zugelassenes Saatgut, daß sich ausschließlich große Saatgut-Konzerne wie Monsanto und BASF leisten könnten, sollte nicht nur in unsere Äcker, sondern auch in unsere Gärten und Blumentöpfe versenkt werden dürfen. Die Folge wäre weniger Vielfalt, mehr Einfalt. Das Schlimme daran? Man kann es sich vorstellen, daß Politiker und Verwalter der EU sowas durchwinken, die kaufen nur im Supermarkt, bzw. lassen kaufen.

Schnell noch ein paar alte Tomaten kaufen, die gibt es bei Irina. Und dann den Arche-Noah-Appell unterzeichnen, sowie bei Campact! teilnehmen. Der Gärtner als Politiker.

Meer

Am MeerDie smaragdenen Wellen brandeten heran und zerschlugen an grauen Granitfelsen. Die Gischt spritzte hoch und lud die Luft mit Jod auf. HH–Hmm. Nasenflügel, Lungenflügel weiteten sich, bereit abzuheben.

Apfel

Äpfel schmecken analog am leckerstenRichtig nackig dieser Apfel. Und, ehrlich gesagt, schon lange entsaftet und vernascht. Lecker. Kaum vergleichbar, so ein echter Geschmack. Ein Süßer umschmeichelt den Gaumen und lädt jede Zelle im Körper mit neuer Energie auf. Herrlich.

„Nennt mich Ishmael.“

Die Ausstellung von Robert Longo „STAND“ in der Galerie von Gisela Capitain und Friedrich Petzel, begrüßt uns in der Karl-Marx-Allee mit Hinterfenster-Kohlezeichnungen großer Sterne auf Leinenflattern der amerikanischen Flagge „Stars&Stripes“. Goldene Messingrahmen. Großzügig schon von außen. Die Fenster als Segel – gehen wir an Bord.

"„Nennt mich Ishmael.“" vollständig lesen

Nachtigallen schmettern in Berlin

Jan Smacka, OT 1990  Mischtechnik auf Papier 24 x 33

Was sie benötigen ist dichtes Unterholz, also unordentliche Parkanlagen oder Grünstreifen. Die werden auch in Berlin seltener. Eines ist noch über: Ackerstraße Ecke Invalidenstraße. Der Nachtigallengesang soll Schmerzen lindern, doch in der Nachbarschaft werden schon Klagen laut wegen der Lautstärke – nicht des Verkehrs.

Mitten in der Stadt fühlt es sich wie Urwald an, das heilt.

Erlebnis am Geldautomaten

Die Werbeleute sind nicht verlegen, auch in den letzten Winkel intimer Verrichtungen unverlangt vorzudringen. Wirft mir doch der Geldautomat zusätzlich zum Papiergeld noch 'nen bedruckten Schein aus. Schenken will mir eine Firma mit so einem kunstvollen Kunstnamen 20 Euro für ein bei Ihnen zu buchendes Erlebnis. Ein Erlebnis-Gutschein. Via QR-Code geht das ganze noch schneller. Hoffentlich vorbei.