Skip to content

Ventile

zuviel Druck bekommt mir nicht

Vattenfall läßt gerne ab und an die Spree rückwärts fließen. Einen kleinen Knopf gedrückt und schon kann sich ein Stausee in die Spree entleeren, damit das Wasser gegen den Strom fließe. Und da sollte es nicht möglich sein, die Zeit zurück zu drehen und einen gesellschaftlichen Entschluß, aus der Nutzung der Atomenergie auszusteigen, rückgängig zu machen? Mittels einer einzigen Zeitungsanzeige?

Vordergründig scheint den Atomkonzernen gerade dies zu gelingen. Zwar zeigte sich Kanzlerin Merkel leicht angesäuert über soviel Druck und versprach entsprechend Gegendruck. Den zu regeln, lud sie gleich die Manager ins Kanzleramt. Das Ergebnis in Form eines erst geheim gehaltenen Papiers, dürfen nun die Bürger als neuen Atomkompromiß bestaunen. Eine Physikerin in Regierungsverantwortung klärte uns darüber auf, was Druck und Gegendruck zu bedeuten haben. Wir zeigen dann am großen Tag des Ventils, am kommenden Samstag, den 18.9., ob wir verstanden haben.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen